logo

Liebe Eltern, liebe Mitglieder, liebe Besucher dieser Webseite,

aufgrund der aktuellen Anordnung zur Schließung von Sportstätten müssen wir leider unseren Unterricht erst einmal aussetzen. Wir hoffen, dass wir Mitte / Ende April 2020 wieder das Training weiterlaufen lassen dürfen.

Wegen der Mitgliedsbeiträge gibt es mehrere Möglichkeiten der Kompensation. Bitte schreibt mich hierfür via Email an info@tao-arts.de. Wir finden eine Lösung und jeder kann sich zwischen mehreren Möglichkeiten entscheiden, wie diese Lösung aussehen wird 🙂

Die jüngsten Entwicklungen, vor allem die in den Medien verbreitete Hysterie, betrachten wir hier mit etwas Abstand. Der sozialen Verantwortung sind wir uns trotzdem bewußt und respektieren sie sehr. Wir hoffen, dass wir uns in dieser Zeit wieder auf  Werte wie Hilfsbereitschaft, Mitgefühl und Gelassenheit besinnen können und uns nicht in kollektive Ängste allzu sehr einklinken.

Was im Aussen passiert, hat immer auch eine Resonanz im Inneren. Wie wir diese Resonanz aussehen lassen, hängt von uns selbst ab. Wir haben die Wahl, ob wir diese Zeit als Chance oder als Fluch ansehen. Als Katastrophe oder als Umwandlung in etwas Neues, vielleicht Besseres.

In Deutschland leben wir insgesamt sehr behütet. Wir werden selten mit derartigen Ängsten konfrontiert. Auf meinen Reisen in Asien habe ich unglaubliche Armut gesehen und war immer wieder erstaunt, wie strahlend manche Menschen damit umgingen.

Auch inspirierte es mich immer wieder, wie die Menschen damit umgingen, dass nicht immer alles so perfekt organisiert und strukturiert ist.

Ich erinnere mich, wie ich an einem Tag an eine Bushaltestelle kam (es war in Indien). Der Bus sollte um 12 Uhr kommen. Die Leute warteten geduldig. Der Bus kam nicht. Ich fragte eine Frau, wann er denn kommen würde. Sie sagte : „ich weiß nicht, manchmal kommt er und manchmal nicht“. An dem Tag kam er nicht. Niemand regte sich auf. Die Leute gingen und machten an diesem Tag etwas anderes.

Unser Leben läuft oft in sehr strukturierten Bahnen. Dies lässt manchmal wenig Zeit zu schauen, was man eigentlich wirklich will.

Der Dalai Lama wurde gefragt, was ihn am meisten überrascht im Leben; er sagte: „Der Mensch selbst!
Er opfert seine Gesundheit, um Geld zu machen. Dann opfert er sein Geld, um seine Gesundheit wieder zu erlangen. Und dann ist er so ängstlich wegen der Zukunft, dass er die Gegenwart nicht genießt; das Resultat ist, dass er nicht in der Gegenwart lebt; er lebt, als würde er nie sterben, und dann stirbt er und hat nie wirklich gelebt.“

Ich wünsche uns allen viel Kraft, Ruhe, Meditation und Zusammenhalt.

Alles Liebe,

Jan Günzel, Akademie für Kampfkunst